Chronik

 

 

Im Jahre 2007 kam uns im Freundeskreis die Idee, einen Westernverein zu gründen. Das Interesse an Indianer

u. Western Kultur hat uns alle schon viele Jahre begleitete.

Der Karneval spielte natürlich auch eine große Rolle.2007 präsentierten wir uns auf einigen Lagern und Festen wie z.B. Gladiatorenlager, Riehler-Lotterboove und Mongolenlager.

2008 gingen wir zum ersten Mal im Longericher Karnevalsumzug mit.

Während dieser ganzen Zeit waren wir auf der Suche nach einem Vereinslokal.

Im Oktober desselben Jahres, einem Jahr des heimatlosen Treibens, bekamen wir unser Grundstück

an der Nettesheimerstraße. Mit viel Mühe und Schweiß bauten wir uns ein Lager auf.

In unserem Domizil welches wir Deadwood nennen sind uns die Kinder sehr wichtig sie sind ein Teil

unserer Gemeinschaft. Wir integrieren sie in all unsere Aktivitäten wie Halloweenpartys, Kindergeburtstage, gemütliches beisammensitzen am Lagerfeuer mit Stockbrot und Übernachtungen in Deadwood ein.

Seit dem sind wir in Heimersdorf sesshaft geworden unser Vereinslokal wurde die Siedlerklause. Wir bauten einen freundschaftlichen Kontakt zu den ansässigen Heimersdorfern  Vereinen wie z.B. KG Nord, Siedler- Verein, Schützen und Narreköpp auf.

2009 gingen wir in unserer Heimat Heimersdorf im Karnevalsumzug mit.

Am 02.05.09 hatten wir unser erstes Indianisches Highlight:

Eine indianische Namensgebung.

Da unser jüngstes Mitgliedskind in Christi Verklärung getauft wurde und die Feier in Deadwood stattfand, erfolgte die Namensgebung im Anschluss der Tauffeier. Diakon Tatzel begleitete uns und segnete mit einer Rede über Freundschaft und Zusammenhalt unsere Zelte.

Nun konnten wir unser Ritual abhalten.

Charleen wurde auf den indianischen Namen Tabbenoca (Sonnenaufgang) benannt. Nachdem wir bei  Manitu um Schutz, Glück und Reinheit gebeten haben feierten wir ein Fest der Freude.

Nun freuen wir uns auf ein weiteres Jahr mit vielen schönen Aktivitäten.

 

Outlaws Revival e.V.